Grammophon
KaroLina
KaroLina, Gesundheitsclownin
08. Dezember 2020

Ich war in Niederbuchsiten mit meinem Grammophon. Wie das so ist bei Clowns, Zuhause funktioniert alles bestens, wenn es dann aber auswärts auch sollte, geht es nicht mehr...

Aber auch das "nicht funktionieren" löste etwas aus, löste sogar sehr viel aus.

In der Aussenwohngruppe Menschen mit Demenz - ging alles gut - bis eben das Ding nicht mehr funktionierte. Ein Problem war das einfach für eine Bewohnerin, aber die anderen drei Frauen hatten grosse Freude, denn nun sang halt der Clown ohne dieses alte Ding.

ABER was danach in der Stapfenmatt, im Wohnhaus für Menschen mit Demenz, alles passierte war einfach nur berührend.

Herr E. kam sofort aus dem Zimmer und wollte Salatöl organisieren, weil das Ding quietschte. Dann holte er seine Platten und als er erkannte, dass das nicht ging, holte er seinen Plattenspieler... nun startet die Chilbi doch noch.

Dann erzählte er mir, dass er weiss wo Frau S. früher gearbeitet hat. Frau S. muss leider immer wieder schreien und klagen.

Ich habe ihn ermuntert, sich zu ihr zu setzen und habe alle Ortschaften vom Thal aufgezählt. Als ich aber ein Dorf ausgelassen habe, dasjenige wo Herr E. herkommt und einfach das Nächste sagte, sagte doch Frau S. tatsächlich das fehlende Dorf! Und der dumme Clown stellte doch tatsächlich die Frage, wo sie denn herkäme und sie antworte mit dem richtigen Dorf!

Die Aktivierungsmitarbeiterin R. sagt, dass Frau S. leider schon lange nicht mehr geredet hätte.

Herr E. erzählte ihr, wie es damals abgelaufen ist in seiner Firma, sie hat Anteil genommen und immer wieder genickt oder ja gesagt!

Er hat seine Hand auf ihre gelegt und festgestellt, dass sie kalt hat. Ich ermunterte ihn, sie zu wärmen. Er hat es aber erst gemacht, als ich weggegangen bin. Danach hat er einfach ihre Hand gehalten und sie hat die ganze Zeit nicht geschrien.

Obwohl mein Grammophon nicht funktioniert hat, hat es einen unglaublich schönen Verlauf genommen. Zwei Bewohnende sind von einer anderen Wohngruppe nach unten gekommen, wir hatten es richtig schön. R. hat alles miterlebt und war auch sehr glücklich.

Herr E. ist zwar in seinen alten Geschichten gefangen, aber wir konnten so schön zusammen diskutieren. Er hat erzählt wie es ihm geht, dass er leider nicht mehr alleine weg kann. Und alles was er über die alte Zeit mit Frau S. erzählt hat, war ganz sicher nicht erfunden.

Zur Situation, dass sie immer wieder schreit, sagte er: «auch die Frau hat etwas zum bewältigen und aufarbeiten, respektive sie kommt wohl nicht damit zu recht.» Seine Worte!

Für mich sind ja solche Situationen nichts Besonderes, ich erlebe die Menschen so aber R. sagt, dass ist normaler Weise sonst nicht so bei den beiden.

Tja, mein altes Grammophon ist jetzt beim Onkel Doktor, es wäre halt doch schön, wenn es funktioniert aber was es ausgelöst hat, ist kaum zu glauben und mit nichts zu bezahlen.

Zurück
Leserkommentare